Im Gegensatz zu der stillen Arbeit in der Dunkelkammer, das Rückziehen aus der Welt und Konzentration auf sich selbst und innere Wahrheit steht die Street Fotografie. Der Perspektivenwechsel, verlassen der Komfortzone und ausschließliches außen-betrachten anstatt introspektive. So erschließen sich fremde Sichtweisen, Alltage und Beziehungen. Jedes Foto für sich erzählt kleine Geschichten des alltäglichen Lebens und lädt ein, eine fremde Welt zu entdecken und sich selbst zu reflektieren. Oft öffnen sich im Betrachten Fragen, die man nur für sich selbst beantworten kann.

Collagen mit Analogfotografien.